Landsberg Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.landsberg-lese.de
Unser Leseangebot

Roland Opitz
Kennst du Fjodor Dostojewski?

Das Leben Dostojewskis glich einer Achterbahnfahrt: stetig pendelnd zwischen Verehrung und Verachtung, zwischen Erfolg, Spielsucht und Geldnot. Mit 28 Jahren wurde er wegen revolutionärer Gedanken des Hochverrats angeklagt und zum Tode verurteilt, landet dann aber im sibirischen Arbeitslager.
Er gilt als Psychologe unter den Schriftstellern, derjenige der hinab schauen kann in die Abgründe der menschlichen Seele. Diese Biografie ist gespickt mit Auszügen aus seinen Meisterwerken sowie mit einigen seiner Briefe, die einen offenherzigen Menschen zeigen.

25 Jahre Straße der Romanik

25 Jahre Straße der Romanik

Inge Fricke

Sachsen-Anhalts beliebteste Ferienstraße, feiert 2018 ihren 25. Geburtstag. 1993 in der Landeshauptstadt Magdeburg eröffnet, besuchen heute rund 1,6 Millionen Gäste jährlich die insgesamt 88 Bauwerke aus der Zeit des Mittelalters entlang der "Straße der Romanik".

Der über 1.000 km langen Rundkurs hat die Form einer 8, deren Mittelpunkt die Landeshauptstadt Magdeburg bildet. Wie auf einer Perlenkette aufgereiht laden Klöster und Dome, Schatzkammern, Dorfkirchen, Burgen und Schlösser zum Entdecken ein. Sie sind Zeitzeugen einer wegweisenden Epoche deutscher und europäischer Geschichte des Mittelalters. Zwischen 950 und 1250 entwickelte sich die Region des heutigen Sachsen-Anhalts unter der Herrschaft der Ottonen zu einem politischen und kulturellen Zentrum Europas. Wie kaum in einem anderen Bundesland sind in Sachsen-Anhalt die Zeugen dieser Blütezeit in solcher Pracht und Vielfalt erhalten geblieben.

Seit 2007 ist die "Straße der Romanik" europaweit vernetzt und Teil der vom Europarat ausgewiesenen Europäischen Kulturstraße TRANSROMANICA. Diese verbindet Romanikbauwerke in Sachsen-Anhalt, Österreich, Italien, Spanien, Frankreich, Portugal, Rumänien und Serbien miteinander.

Im Jubiläumsjahr werden die Besucher mit der Werbekampagne "PRACHT + MYTHOS" sowie zahlreichen neuen Angeboten nach Sachsen-Anhalt eingeladen. Die Veranstaltungshöhepunkte an der „Straße der Romanik“ starten mit der Eröffnung der Ausstellung „Wissen und Macht. Der Hl. Benedikt und die Ottonen“ am 6. Mai 2018 im Kloster Memleben. Nur einen Tag später am 7. Mai 2018, dem Todestag von Kaiser Otto dem Großen, wird der Magdeburger Dom zum Schauplatz für einen Festtag mit Konzerten, Gottesdienst und Historienspiel.

Die Landsberger Doppelkapelle "Sanctae Crucis", ein echtes Kleinod der Romanik, war und ist von Anfang an Teil der Tourismusstraße. Und so sind sowohl in der Doppelkapelle als auch im Landsberger Museum "Bernhard Brühl" thematische Höhepunkte für das Jahr 2018 geplant. Im März lädt beispielsweise Dr. Thomas Frantzke zu seinem Bildervortrag "Romanik in Mitteldeutschland" ins Museum ein. Die Doppelkapelle ist Anfang Juli Schauplatz eines Konzertes des international renommierten MONTALBÂNE ENSEMBLES, welches sich auf die versteinerten Psalmen der Kreuzgangkapitelle des Klosters Cluny bezieht. Bereits seit Beginn des Schuljahres 2017/18 läuft an der Landsberger Sekundarschule "An der Doppelkapelle" ein Kunstprojekt zum Thema "Romanik". Dessen Ergebnisse sollen, anlässlich des Tags des offenen Denkmals im September, in der Doppelkapelle präsentiert werden. Die öffentliche Stadtführung im Oktober wird 2018 unter dem Motto "Romanik in Landsberg" stehen. Weitere Höhepunkte sind derzeit noch in Planung. Man darf also schon jetzt gespannt sein auf "25 Jahre Straße der Romanik" in Landsberg. - Inge Fricke, Museum Landsberg/ www.strassederromanik.de -

*****

FOTO: Prachtvolle romanische Kapitelle in der Landsberger Doppelkapelle (Fotograf: Gunter George)