Landsberg Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.landsberg-lese.de
Unser Leseangebot

London kommt!

Pückler und Fontane in England

Klaus-Werner Haupt

Hardcover, 140 Seiten, 2019

Im Herbst 1826 reist Hermann Fürst von Pückler-Muskau erneut auf die Britischen Inseln, denn er ist auf der Suche nach einer vermögenden Braut. Aus der Glücksjagd wird eine Parkjagd, in deren Folge die Landschaftsgärten von Muskau und Branitz entstehen. Auch die Bewunderung für die feine englische Gesellschaft wird den Fürsten zeitlebens begleiten.

Theodor Fontane kommt zunächst als Tourist nach London, 1852 als freischaffender Feuilletonist, 1855 im Auftrag der preußischen Regierung. Seine journalistische Tätigkeit ist weitgehend unbekannt, doch sie bietet ein weites Feld für seine späteren Romane.

Die vorliegende Studie verbindet auf kurzweilige Art Biografisches mit Zeitgeschehen. Die Erlebnisse der beiden Protagonisten sind von überraschender Aktualität.

Das Landsberger Bergfest

Das Landsberger Bergfest

Henning Mertens

 

Wenn in Landsberg hölzerne Bierfässer schweißtreibend um den Kapellenberg gerollt werden, ist es wieder soweit: Dann trifft man sich zum Höhepunkt der Veranstaltungssaison an der malerisch angelegten Freilichtbühne. Das traditionelle Bergfest mit Fassrollen, Fackelumzug, Tanz und umfangreichem Rahmenprogramm zieht jährlich im August tausende Besucher an. Es ist zentraler Treffpunkt für die Einwohner der Gemeinde, Freunde und Bekannte sowie für Ausflügler aus der gesamten Region. Selbst die gastronomische Versorgung übernehmen die Wirte aus dem Ort.

 

 

 

Das Bergfest ist eine unterhaltsame Gelegenheit, das abendliche Flair der von Porphyrfelsen eingerahmten Freilichtbühne zu genießen. Hoch über dem Festgelände thronen die ehrwürdigen Mauern der romanischen Doppelkapelle. Einzigartig ist auch das Höhenfeuerwerk, das am Samstagabend vom Berg aus effektreich in den Nachthimmel geschossen wird. Daneben glänzen die Abendprogramme mit wechselnden Artisten und handgemachter Musik, zu der gern das Tanzbein geschwungen wird. Eine feste Größe sind die Auftritte des Landsberger Spaßvereins, der mit liebevoll inszenierten Tanzeinlagen, schrillen Kostümen und einfallsreichen Parodien für Stimmung sorgt.

 

 

Ein weiterer Höhepunkt ist das Landsberger Fassrollen. Von hunderten Schaulustigen gesäumt, geht es einmal rund um den Kapellenberg. Bei dem sportlichen Spektakel müssen jeweils drei Männer oder Frauen das hölzerne Bierfass möglichst schnell über den 1,1 km langen Parcours mit steilen Anstiegen, Gefällen und felsigen Untergrund wieder ins Ziel bringen. Auf die Bestplazierten warten mit frischem Gerstensaft gefüllte Fässer der ortsansässigen Privatbrauerei.

 

 

Der Veranstaltungssonntag knüpft mit Frühschoppen und einem entspannten Ausklang an. Man genießt noch einmal das gesellige Miteinander und fiebert dem letzten Höhepunkt entgegen: Zur Mini-Playbackshow können die Kleinsten ihr Showtalent unter Beweis stellen. Ähnlich wie beim bekannten TV-Format der 90er Jahre ahmen die „Sternchen" dabei ihre Idole auf der Bühne nach.

 

 

 

Neben Volksfeststimmung wird an diesem Wochenende auch Hochkultur geboten: Ein Konzert in der romanischen Doppelkapelle gehört zu den festen Programmpunkten. Das Gebäudeinnere ist in Künstlerkreisen für sein besonderes Klangerlebnis bekannt. Selten kommt der Zuhörer den Musikern, die oft ganze Konzerthallen füllen, auch so nah wie hier.

 

Weitere Beiträge dieser Rubrik