Landsberg Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.landsberg-lese.de
Unser Leseangebot

Das verlassene Krankenhaus bei Tschernobyl

Nic

Heft, 28 Seiten, 2020 - ab 23 Nov. erhältlich

Die Stadt Prypjat liegt nur 3 Kilometer von Tschernobyl entfernt. Im hiesigen Krankenhaus wurden unmittelbar nach der Explosion des Atomreaktors die ersten stark verstrahlten Opfer behandelt. Viele von Ihnen sind an der massiven Strahlenbelastung gestorben.

Am 27. April 1986, einen Tag nach der Nuklearkatastrophe, wurde die Prypjat evakuiert. Seither ist die Stadt, wie auch das hier gezeigte Krankenhaus verwaist. 30 Jahre Leerstand hinterlassen Ihre Spuren. Nic führt uns auf einem Rundgang durch verlassene Gänge vorbei an verfallenen OP-Sälen und Behandlungszimmern.

Für alle Fans von Lost Places.

Ab 4 Heften versenden wir versandkostenfrei.

Irish Folk & Gospel in der Landsberger Doppelkapelle

Irish Folk & Gospel in der Landsberger Doppelkapelle

Inge Fricke

Irish Folk & Gospel in der Landsberger Doppelkapelle

Dizzy Spell aus Halle (Foto: privat)
Dizzy Spell aus Halle (Foto: privat)

Im Rahmen der Festwoche "1050 Jahre Landsberg - Felsenfest in die Zukunft", die vom 01.-10. Juli 2011 stattfindet, lädt die Landsberger Doppelkapelle zu zwei hochkarätigen Konzerten ein.

Am Samstag, dem 02. Juli 2011, um 17 Uhr, heißt das Motto "Irish Folk and much more - um die Welt mit DIZZY SPELL". DIZZY SPELL ist das englische Wort für "Schwindelanfall". Die gleichnamige Band aus Halle nimmt die Zuhörer mit auf eine rasante, keltisch inspirierte Weltreise, die in Irland beginnt, über Schottland nach Kanada und in die USA führt. Dazwischen liegen Stopps in der Bretagne, Spanien und Skandinavien. Neben den "klassischen Folk" von der grünen Insel treten somit Stücke aus anderen Ecken der Welt. Fein arrangierte Folksongs und Tanzstücke, fünfstimmige Satzgesänge, swingende Rhythmen, A-Capella-Gesang und anderes mehr erwartet den Zuhörer. Dabei kommen, unter anderem, Gesang, Querflöte, Akustikgitarre, Fiddle, Perkussion und Bass zum Einsatz.

Gospelchor Forst e. V. (Foto: privat)
Gospelchor Forst e. V. (Foto: privat)

Ein zweiter Höhepunkt innerhalb der Festwoche ist das Konzert mit dem GOSPELCHOR der Landsberger Partnergemeinde Forst, am Freitag, dem 08. Juli 2011, um 16 Uhr, in der Doppelkapelle "St. Crucis". Der Gospelchor Forst wurde vom Chorleiter Klaus Heinrich vor über zehn Jahren ins Leben gerufen. Etwa 40 Sängerinnen und Sänger singen hier gemeinsam in fünf verschiedenen Stimmlagen. Neben dem Gesang spielen Bewegung und Choreographie eine wichtige Rolle. Begleitet werden die Sängerinnen und Sänger von Klaus Heinrich am Keyboard. Bei größeren Veranstaltungen unterstützt eine professionelle Band den Gesang der Chormitglieder. Das Repertoire der Forster umfaßt sowohl Gospels und Spirituals als auch verschiedene Songs aus Musicals und weitere Hits. Im Abstand von zwei bis drei Jahren führen die Chormitglieder Musicals auf. So begeisterten sie ihr Publikum im Jahre 2004 mit "Hair". Es folgten "Sister Act III" (2006), "Jesus Christ Superstar" (2008) und ganz aktuell "Mama Lou"
(2011).

Karten zum Preis von 7,- EUR (Erm. 5,- EUR) gibt es für beide Konzerte jeweils an der Tageskasse und können unter Tel. (034602) 20690 vorbestellt werden.

Besuchern der Festwoche "1050 Jahre Landsberg - Felsenfest in die Zukunft" empfehlen wir außerdem den Besuch der Sonderausstellung "Landsberg gestern & heute- Ansichten einer Stadt" im Landsberger Museum "Bernhard Brühl", in der Hillerstraße 8. Das Museum ist dienstags, donnerstags, samstags und sonntags, von 13 bis 17 Uhr, sowie nach Vereinbarung, unter Tel. (034602) 20690, geöffnet.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen