Landsberg Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.landsberg-lese.de
Unser Leseangebot

Hans-Jürgen Malles
Kennst du Friedrich Hölderlin?

Seine Werke gehört neben denen Goethes und Schillers zu den bedeutendsten der deutschen Klassik, auch wenn sein Leben im Wahnsinn endete. Eine Hinführung zum Verständnis von Hölderlins Persönlichkeit und Werk bietet Deutschlehrer Malles hier. Der Leser erhält Einblicke in ein facettenreiches Leben voller Höhen und Tiefen und darf teilhaben an Hölderlins Begeisterung für die Französische Revolution und die griechische Antike. Auch die Liebe zu Susette Gontard soll nicht unerwähnt bleiben.

Familiennachmittag zum Internationalen Museumstag

Familiennachmittag zum Internationalen Museumstag

Inge Fricke

Familiennachmittag zum Internationalen Museumstag

"Eichengruppe in der Heide", Tuschezeichnung von Reinhard Dreßler (Foto: Gunter George)
"Eichengruppe in der Heide", Tuschezeichnung von Reinhard Dreßler (Foto: Gunter George)

Anlässlich des Internationalen Museumstages am 20. Mai 2012, lädt das Landsberger Museum "Bernhard Brühl", um 16 Uhr, Alt und Jung zu einem Familiennachmittag ein. Die aktuelle Sonderausstellung "Die Würde des Natürlichen" mit Ölbildern, Aquarellen, Tusche- und Rötelzeichnungen des Leipziger Malers Reinhard Dreßler, ist an diesem Nachmittag nicht nur zu betrachten. Der Künstler selbst ist live im Museum und steht für Fragen und Gespräche über seine Maltechniken oder die Auswahl seiner Bildmotive zur Verfügung.

Beim Zeichnen mit Tusche oder Rötel kann man ihm dann auch mal über die Schulter schauen. So richtig Spaß in Familie kommt dann sicher auf, wenn Groß und Klein selbst zu Papier und Bleistift oder Buntstift greifen und zeigen können, welches Zeichentalent in ihnen schlummert. An Bildmotiven mangelt es in der Sonderausstellung nicht. Reinhard Dreßler gibt sein über viele Jahrzehnte angesammeltes Wissen über die ausgestellten Mal- und Zeichentechniken gern weiter.

Die Sonderausstellung "Die Würde des Natürlichen" kann dann noch bis zum 27. Mai 2012, dienstags, donnerstags, samstags und sonntags, jeweils von 13 bis 17 Uhr, im Museum besucht werden.

Weitere Beiträge dieser Rubrik