Landsberg Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.landsberg-lese.de
Unser Leseangebot

Sesenheimer Liebeslyrik

Florian Russi

Während seines Studiums in Straßburg lernte Johann Wolfgang von Goethe die Sesenheimer Pfarrerstochter Friederike Brion kennen. Die beiden verliebten sich ineinander und Goethe wurde durch Friederike zu wundervollen Gedichten angeregt.

Einige von ihnen (Heideröslein, Mailied, Willkommen und Abschied u. a.) zählen zu seinen besten und beliebtesten überhaupt. In diesem Heft sind sie vorgestellt und mit Bildern und Erläuterungen angereichert.

Rotkäppchen und die Doppelkapelle machen Pause

Rotkäppchen und die Doppelkapelle machen Pause

Inge Fricke

Rotkäppchen und die Doppelkapelle machen Pause

Blick vom Dachboden des Museums zur verschneiten Doppelkapelle (Foto: Gunter George)
Blick vom Dachboden des Museums zur verschneiten Doppelkapelle (Foto: Gunter George)
Rotkäppchen und die Doppelkapelle machen Pause

Vom 21. Dezember 2013 bis zum 03. Januar 2014 bleiben die Doppelkapelle "Sanctae Crucis" und das Museum "Bernhard Brühl" für den Besucherverkehr geschlossen.

Ab dem 04. Januar 2014 ist das Museum "Bernhard Brühl", in der Landsberger Hillerstraße 8, dann wieder regulär dienstags, donnerstags, samstags und sonntags, von 13 bis 17 Uhr, geöffnet. Bis einschließlich Sonntag, den 26. Januar 2014, lädt dort die Sonderausstellung "Rotkäppchen hier und anderswo", mit farbenfroh illustrierten Büchern aus aller Welt und weiteren Objekten rund um das beliebte Märchen vom kleinen Mädchen mit der roten Kappe, zum Besuch ein.

Für Kindergärten, Grundschulen und Horte gibt es im Rahmen dieser Sonderausstellung besondere Angebote, die dann ebenfalls wieder unter Tel. (034602) 20690 vereinbart werden können. So lädt Jürgen Tippelt weiterhin zu Mitmachmärchen ein. Die Kinder können dabei in Märchenkostüme schlüpfen, Märchen der Welt hören und gemeinsam spielen. Ingrid Möritz aus Landsberg liest Märchen der Brüder Grimm vor.

Die Doppelkapelle ist dann, abhängig von den Witterungsbedingungen, wieder werktags nach telefonischer Vereinbarung geöffnet (Tel. 034602/20690). - Inge Fricke, Museum Landsberg -