Landsberg Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.landsberg-lese.de
Unser Leseangebot

Florian Russi
Papier gegen Kälte

Manfred Hoffmann, ehemals Klassenbester, ist ein angesehener Kinderarzt mit eigener Praxis und strebt nach dem Professorentitel. Stets bemüht, allen in ihn gesetzten Erwartungen zu entsprechen, steuert sein Leben in eine Sackgasse. Die jahrelange wissenschaftliche Arbeit erweist sich plötzlich als vergebens, sein Karriereaufstieg ist gefährdet, seine Ehe gescheitert, alle Erwartungen enttäuscht. Auf der Suche nach Genugtuung und nach Rechtfertigung begibt er sich auf Wege, die gefährlich weit in die Netze der organisierten Kriminalität ziehen.

Eine packende Mischung aus Entwicklungsroman und spannendem Thriller.

auch als E-Book erhältlich

Gebäudedienste Landsberg

Gebäudedienste Landsberg

Florian Russi

Die sozialen Einrichtungen der ehemaligen DDR beschäftigten viele Mitarbeiter, die mit den pädagogischen oder therapeutischen Kernaufgaben nichts zu tun hatten. In fast allen Heimen gab es festangestellte Hausmeister, Heizer, Wäscherinnen, Näherinnen und Reinigungskräfte. Ein solcher Personalvorhalt war unter den Verhältnissen der Sozialen Marktwirtschaft nicht finanzierbar.

Da aber Heime und sozial genutzte Gebäude nicht ohne Reinigung auskommen, hat das zum Paritätischen Wohlfahrtsverband gehörende Trägerwerk Soziale Dienste 1998 die Gebäudedienste Landsberg GmbH ins Leben gerufen, die Gebäudedienstleistungen zu kostendeckenden Preisen anbieten soll. Die neue Firma nahm ihren Sitz in Landsberg und gründete zusammen mit den Trägerwerken drei Organgesellschaften, welche für deren Landesverbände tätig sind.

 

Geschäftsführer aller Gesellschaften ist Torsten Steinborn. Er legt großen Wert dar-auf, dass alle Mitarbeiter nach Tarif entlohnt werden, was offenbar in diesem Ge-schäftsbereich nicht immer der Fall ist. In Landsberg hat die Firma 30 Beschäftigte. Sie reinigen und betreuen vor allem Gebäude von Wirtschaftsunternehmen sowie öffentliche Einrichtungen. Wichtig für die Gesellschaft ist ihr die Einbindung in die Stadt Landsberg und der Saalekreis. Von ihrer sozialen Zielsetzung her will sie zu deren weiterer Prosperität beitragen.