Landsberg Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.landsberg-lese.de
Unser Leseangebot

Hans-Jürgen Malles
Kennst du Friedrich Hölderlin?

Seine Werke gehört neben denen Goethes und Schillers zu den bedeutendsten der deutschen Klassik, auch wenn sein Leben im Wahnsinn endete. Eine Hinführung zum Verständnis von Hölderlins Persönlichkeit und Werk bietet Deutschlehrer Malles hier. Der Leser erhält Einblicke in ein facettenreiches Leben voller Höhen und Tiefen und darf teilhaben an Hölderlins Begeisterung für die Französische Revolution und die griechische Antike. Auch die Liebe zu Susette Gontard soll nicht unerwähnt bleiben.

"Spurensuche Erster Weltkrieg"

Inge Fricke

Erinnerungskreuz an die Gefallenen des Ersten Weltkrieges auf dem Landsberger Kapellenberg (Foto: Gunter George)
Erinnerungskreuz an die Gefallenen des Ersten Weltkrieges auf dem Landsberger Kapellenberg (Foto: Gunter George)

"Spurensuche Erster Weltkrieg" - Sonderausstellung des Gymnasiums und des Museums Landsberg

Am Samstag, dem 12. Juli 2014, um 14 Uhr, wird im Landsberger Museum die im Ergebnis eines Schülerprojektes entstandene Sonderausstellung "Spurensuche Erster Weltkrieg" eröffnet.

Ausgehend vom Unterrichtsstoff des Faches Geschichte zum Thema "Erster Weltkrieg" starteten im vergangenen Schuljahr Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen des Landsberger Gymnasiums, angeregt und unterstützt vom Landsberger Museum eine Spurensuche in Landsberg und seinen Ortsteilen. Weitere Ansprechpartner für die Jugendlichen waren Familienmitglieder, Lehrer, Heimatforscher und interessierte Bürger vor Ort.

Die Ergebnisse des Schülerprojektes "Spurensuche Erster Weltkrieg" sind vom 12. Juli bis zum 28. September 2014 im Landsberger Museum &ququot;Bernhard Brühl" zu sehen. Listen von Gefallenen aus Landsberg und weiteren Ortsteilen, Auszüge aus Kriegs- und Schulchroniken, Feldpostkarten, Bücher und Zeitschriften, einige Fotos und Urkunden geben einen kleinen Einblick in das Leben mit dem Krieg vor Ort. Sogar eine Pickelhaube konnte noch entdeckt werden und ist in der Ausstellung zu sehen.

Zur Ausstellungseröffnung am Samstag, dem 12. Juli 2014, um 14 Uhr, ist jedermann herzlich eingeladen. Das Landsberger Museum, in der Hillerstraße 8, ist dienstags, donnerstags, samstags und sonntags, in der Zeit von 13 bis 17 Uhr, geöffnet. Andere Besuchszeiten können, unter Tel. (034602) 20690, vereinbart werden.

- Inge Fricke, Museum Landsberg -

Weitere Beiträge dieser Rubrik