Landsberg Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.landsberg-lese.de
Unser Leseangebot

Die verlassene Schule bei Tschernobyl - Lost Place

Nic

Am 26. April 1986 kam es im Atomkraftwerk Tschernobyl zu einer der schlimmsten Nuklearkatastrophen. Die freigesetzte Radioaktivität entsprach dem zehnfachen der Atom-Bombe von Hiroshima 1945. Erst drei Tage später wurde die 3 km entfernte Stadt Prypjat evakuiert und alle Bürger mussten ab 14 Uhr "vorübergehend" ihren Wohnort verlassen. Seither ist die Mittelschule der Stadt verwaist.

30 Jahre Leerstand hinterlassen Ihre Spuren. Doch genau die machen den Ort sehenswert. Der Großteil der Mittelschule ist in einem unberührten Verfallszustand. Die Wände verlieren ihre Farbe, die alten Schulbücher erinnern an den einstigen Schulalltag. Das Heft zeigt Klassenräumen, Flure, die Turnhalle und die große Schulaula.

Das Heft bietet in der Mitte ein doppelseitiges Poster.

ISBN: 978-3-86397-121-2

Preis: 3,00 €

Finissage mit Kaffeeplausch und Flimmerstunde

Finissage mit Kaffeeplausch und Flimmerstunde

Inge Fricke

Finissage der Sonderausstellung "Spurensuche DDR" mit Kaffeeplausch und Flimmerstunde

Die Sonderausstellung "Spurensuche DDR" wurde von Landsberger Gymnasiasten gestaltet. (Foto: Gunter George, Museum Landsberg)
Die Sonderausstellung "Spurensuche DDR" wurde von Landsberger Gymnasiasten gestaltet. (Foto: Gunter George, Museum Landsberg)

Am Sonntag, dem 31. Januar 2010, findet im Landsberger Museum "Bernhard Brühl", in der Zeit von 14.00 bis 16.00 Uhr, die FINISSAGE der Sonderausstellung "Spurensuche DDR" statt.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 11b des Landsberger Gymnasiums hatten mit großem Engagement, im Rahmen des Geschichtsunterrichtes und in ihrer Freizeit, Fakten und Material aus 40 Jahren DDR-Zeit zusammengetragen und nach ihren eigenen Vorstellungen für die Sonderausstellung aufbereitet und gestaltet. Unterstützt wurden sie dabei von Lehrern, Eltern, Großeltern, Zeitzeugen aus Landsberg und Umgebung sowie von den Mitarbeitern des Landsberger Museums, die auch die Anregung zu diesem Geschichtsprojekt gaben. Mit ihren Projektmappen bewerben sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 11b nun um den vom Landkreis Saalekreis ausgelobten Innovationspreis für Schulen 2009.

Am 31. Januar 2010 laden die Gymnasiasten bei "Rondo und Rührkuchen" noch einmal zum Gespräch über ihr Schulprojekt ein. In einer "Flimmerstunde" werden unter anderem Zeitzeugeninterviews zu sehen sein. Der Eintritt zur Sonderausstellung und zur Abschlussveranstaltung ist an diesem Nachmittag frei.

Weitere Beiträge dieser Rubrik