Landsberg Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.landsberg-lese.de
Unser Leseangebot

London kommt!

Pückler und Fontane in England

Klaus-Werner Haupt

Hardcover, 140 Seiten, 2019

Im Herbst 1826 reist Hermann Fürst von Pückler-Muskau erneut auf die Britischen Inseln, denn er ist auf der Suche nach einer vermögenden Braut. Aus der Glücksjagd wird eine Parkjagd, in deren Folge die Landschaftsgärten von Muskau und Branitz entstehen. Auch die Bewunderung für die feine englische Gesellschaft wird den Fürsten zeitlebens begleiten.

Theodor Fontane kommt zunächst als Tourist nach London, 1852 als freischaffender Feuilletonist, 1855 im Auftrag der preußischen Regierung. Seine journalistische Tätigkeit ist weitgehend unbekannt, doch sie bietet ein weites Feld für seine späteren Romane.

Die vorliegende Studie verbindet auf kurzweilige Art Biografisches mit Zeitgeschehen. Die Erlebnisse der beiden Protagonisten sind von überraschender Aktualität.

VERSTEINERTES LEBEN - FOSSILIEN SELBSTGEMACHT

VERSTEINERTES LEBEN - FOSSILIEN SELBSTGEMACHT

Inge Fricke

VERSTEINERTES LEBEN - FOSSILIEN SELBSTGEMACHT

Familiennachmittag im Landsberger Museum

Collage eines Ammoniten mit einer Wasseroberfläche (Foto: Steffen Schellhorn)
Collage eines Ammoniten mit einer Wasseroberfläche (Foto: Steffen Schellhorn)

In die Welt der Fossilien führt am Sonntag, 16. Mai 2010, in der Zeit von 16 bis 18 Uhr, ein Familiennachmittag im Landsberger Museum "Bernhard Brühl". Inmitten der aktuellen Sonderausstellung "Versteinertes Leben" mit Fotoarbeiten von Steffen Schellhorn und zahlreichen Originalfossilien, können dann mit Hilfe von Salzteig eigene Abdrücke von Pflanzen oder Muscheln gefertigt oder ein Ammonit nachgebildet werden. Anregungen hierfür geben die Fotos der Ausstellung sowie Fossilien, die teilweise noch aus der Sammlung des Museumsgründers Bernhard Brühl stammen. Das Spektrum reicht dabei vom Backenzahn eines Mammuts über versteinerte Seeigel bis hin zu Abdrücken von Farnen und Schachtelhalmen. Für die Kleinsten gibt es Fossilienbilder zum Ausmalen. Größere Kinder, Jugendliche und Erwachsene können sich von der Ausstellung zu eigenen Bildern inspirieren lassen. Außerdem erfahren sie viel Wissenswertes über Fossilien und deren Entstehung.

Anlass für die Veranstaltung im Landsberger Museum ist der Internationale Museumstag, der seit 1977 alljährlich Mitte Mai stattfindet und die Museen in Ihrer Vielfalt einer breiten Öffentlichkeit vorstellen soll. Das Motto des diesjährigen Museumstages lautet: "Museums for Social Harmony - Museen für ein gesellschaftliches Miteinander". Das Landsberger Museum "Bernhard Brühl" beteiligt sich regelmäßig mit Kinder- und Familienveranstaltungen am Internationale Museumstag.

Die Fotoausstellung "Versteinertes Leben", mit vielen Originalfossilien, ist dann noch bis Sonntag, 30. Mai 2010, im Landsberger Museum "Bernhard Brühl" zu sehen. Das Museum ist dienstags, donnerstags, samstags und sonntags, von 13.00 bis 17.00 Uhr, geöffnet. Andere Besuchszeiten können unter Tel. (034602) 20690 vereinbart werden.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen