Landsberg Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.landsberg-lese.de
Unser Leseangebot
Auf der Suche nach Fips

Eine liebevoll illustrierte Vorlesegeschichte in mehreren Kapiteln für Kinder ab 5

Fips ist verschwunden. Wo kann ein kleiner Mäusejunge wohl verlorengegangen sein. Seine Freunde machen sich auf die Such nach ihm und erleben dabei eine Menge Abenteuer.

Doppelkapelle und Museum Landsberg laden zum Osterbesuch ein

Inge Fricke

Frühling an der Doppelkapelle (Foto: Gunter George)
Frühling an der Doppelkapelle (Foto: Gunter George)

Die Landsberger Doppelkapelle "Sanctae Crucis" lädt, einer ebenso schönen wie langjährigen Tradition folgend, am Samstag, dem 26. März 2016, und am Sonntag, dem 27. März 2016, jeweils um 11 Uhr und um 15 Uhr, zu ihren allseits beliebten Osterführungen ein. Treffpunkt für die etwa einstündigen Rundgänge ist das Nordportal der Doppelkapelle, mit dem beeindruckenden Tympanon, welches Christus auf dem Regenbogen thronend, umgeben von Erzengeln, Heiligen und Stiftern, zeigt.

Eine alte Legende erzählt, dass in der Nacht von Karfreitag auf Ostersamstag aus einer Marmorsäule in der Oberkapelle Blut und Wasser hervor quellen. Die Legende nimmt damit direkten Bezug auf den Kreuzestod Jesu. Ob das Phänomen tatsächlich stattgefunden hat und wie diese Legende eigentlich entstanden ist, erfährt man während einer Osterführung. Dann hört man vielleicht auch die Gans schnattern, die im Kapellenberg auf goldenen Eiern sitzen soll. Rund um die Doppelkapelle lassen sich, bei hoffentlich weiter Sicht ins Land, erste Frühlingsboten entdecken.

Auch das Landsberger Museum "Bernhard Brühl", in der Hillerstraße 8, lädt am Ostersamstag und am Ostersonntag, jeweils von 13 bis 17 Uhr, zum Besuch ein. Besonders sehenswert ist hier eine original eingerichtete Landapotheke aus der Zeit um 1900. Der im vergangenen Jahr verstorbene Oberpharmazierat und langjährige Museumsleiter Heinz-Walther Borgass trug die Einrichtungsgegenstände über viele Jahre zusammen.

HINWEIS: Am Karfreitag und Ostermontag sind die Doppelkapelle und das Museum nicht geöffnet.

Inge Fricke, Museum Landsberg

Weitere Beiträge dieser Rubrik