Landsberg Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.landsberg-lese.de
Unser Leseangebot

Die verlassene Schule bei Tschernobyl - Lost Place

Nic

Am 26. April 1986 kam es im Atomkraftwerk Tschernobyl zu einer der schlimmsten Nuklearkatastrophen. Die freigesetzte Radioaktivität entsprach dem zehnfachen der Atom-Bombe von Hiroshima 1945. Erst drei Tage später wurde die 3 km entfernte Stadt Prypjat evakuiert und alle Bürger mussten ab 14 Uhr "vorübergehend" ihren Wohnort verlassen. Seither ist die Mittelschule der Stadt verwaist.

30 Jahre Leerstand hinterlassen Ihre Spuren. Doch genau die machen den Ort sehenswert. Der Großteil der Mittelschule ist in einem unberührten Verfallszustand. Die Wände verlieren ihre Farbe, die alten Schulbücher erinnern an den einstigen Schulalltag. Das Heft zeigt Klassenräumen, Flure, die Turnhalle und die große Schulaula.

Das Heft bietet in der Mitte ein doppelseitiges Poster.

ISBN: 978-3-86397-121-2

Preis: 3,00 €

"Musik ist unser Leben" - Sommerkonzert mit dem Frauenchor Landsberg

Inge Fricke

Auftritt des Frauenchores Landsberg in der Doppelkapelle (Foto: Gunter George)
Auftritt des Frauenchores Landsberg in der Doppelkapelle (Foto: Gunter George)

Am Sonntag, dem 12. Juni 2016, um 16.30 Uhr, eröffnet der Frauenchor Landsberg, traditionell die Konzertsaison in der romanischen Doppelkapelle "Sanctae Crucis". Unter dem Jahresmotto "Musik ist unser Leben" erwartet den Besucher wieder ein abwechslungsreiches Programm.

Lieder voller Lebensfreude, die vom Wandern, von der erwachenden Natur oder von fernen Ländern erzählen, sollen die Gäste nicht zuletzt zum Mitsingen bekannter, schwungvoller Melodien animieren. Im Wechsel singen kleiner und großer Chor. Begleitet werden die Sängerinnen von verschiedenen Instrumenten wie Flöten, Geigen, Trompeten und klingendem Schlagwerk. Am Keyboard ist einmal mehr der Landsberger Schüler Adrian zu erleben. Ein weiterer junger Mann konnte für die Begleitung einzelner Lieder mit Gitarrenklängen gewonnen werden. Umrahmt wird die Musik von kleinen Gedichten und Moderationen, die das Konzert abrunden und eine sehr private, familiäre Atmosphäre schaffen.

Der von Brigitte Götter mit großem Engagement geleitete Chor hat seit Januar 2016 wieder neue Mitglieder gewinnen können. Andererseits mussten einige Chormitglieder altersbedingt ihr langjähriges Hobby aufgeben. Bei den wöchentlich stattfinden Chorproben, montags, um 19 Uhr, im Landsberger Bürgerhaus, ist weiterhin jeder willkommen, der Spaß am Singen und an der Gemeinschaft hat, egal ob alt oder jung, männlich oder weiblich. Wenn irgendwann genügend männliche Sangesfreudige zusammengekommen sind, wird aus dem Frauenchor vielleicht einmal ein Gemischter Chor.

Der Eintritt zum Sommerkonzert erfolgt auf Spendenbasis. Die Einnahmen kommen dem Frauenchor Landsberg für seine weitere Chorarbeit zugute.

Inge Fricke, Museum Landsberg

Weitere Beiträge dieser Rubrik