Landsberg-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Landsberg-Lese
Unser Leseangebot

Berndt Seite

Als der Wind zu Besuch kam

Facettenreich und vielschichtig, so sind die Gedichte Berndt Seites zu beschreiben. Neben Liebesgedichten gibt es Naturlyrik, die immer wieder auch die Seenlandschaft der Müritz ins Auge fasst. Ebenso finden sich politische  Gedichte oder reine Gedankenlyrik, die sich mit den Sinnfragen des Lebens, mit dem Glauben und mit Anfang und Ende beschäftigen.

Doppelkapelle und Museum Landsberg im Advent

Doppelkapelle und Museum Landsberg im Advent

Inge Fricke

Doppelkapelle und Museum Landsberg im Advent

Foto: Winterliche Doppelkapelle (Foto: Gunter George)
Foto: Winterliche Doppelkapelle (Foto: Gunter George)

Am Sonntag, dem 05. Dezember 2010, um 14 Uhr, lädt der Landsberger Frauenchor zum Adventssingen in die Doppelkapelle "St. Crucis" in Landsberg ein. Es erklingen Lieder vom Winter, von der Adventszeit und vom Weihnachtsabend. Begleitet wird der Gesang der Frauen von Violine, Flöten und Trompeten. Kleine Gedichte und Moderationen verknüpfen die Lieder liebevoll miteinander, so dass eine gemütliche, familiäre Atmosphäre entsteht. Am Sonntag, dem 12. Dezember 2010, um 14 Uhr, lädt der Neue Chor Halle zum Adventssingen in die Landsberger Doppelkapelle ein. An diesem Nachmittag zaubern, unter anderem, Werke von Johann Sebastian Bach, G.F.Händel und Johannes Brahms sowie deutsche und internationale Weihnachtslieder vorweihnachtliche Stimmung in das romanische Gemäuer. Da die Doppelkapelle nicht beheizt ist, sollte man auf entsprechende Kleidung achten und ruhig ein Sitzkissen mitbringen. Außerdem kann man sich vor Ort mit Glühwein stärken. Der Eintritt erfolgt auf Spendenbasis.

An beiden Adventssonntagen lohnt auch ein Blick ins nahegelegene Museum "Bernhard Brühl". Dort lädt, in der Zeit von 13 bis 17 Uhr, die Sonderausstellung "Sagenhafte Gemäuer - entschwundene Gestalten" mit farbenfrohen Bildern und Drucken sowie Modellen von Burgen, Kirchen und Kapitellen zum Entdecken ein. Die mehr als 100 Exponate wurden von Schülerinnen und Schülern der Landsberger Schulen im Rahmen eines Kunstprojektes geschaffen. Mittelalterliche Geschichte vermischt sich hier mit der Landsberger Sagenwelt und Märchen von Prinzessinnen, Feen und Drachen. Auch gruselige Gespenster hinter Friedhofsmauern geben sich im Landsberger Museum ein Stelldichein.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen